Die Inflation und ihre Preistreiber

Die Inflation stieg im Juni 2020 auf 1,1%, wobei besonders Wohnen im Jahresabstand als Preistreiber erwies. Dies im Zusammenhang mit Wasser und Energie, die ja fürs Wohnen auch nicht unbedeutend sind.

Die Mieten steigen um 3,7%, die Instandhaltung von Wohnungen um 3%, nur die Haushaltsenergie verbilligte sich um 0,5%, dies wegen des billigen Heizöles (-25%). Auch kein wünschenswerter Trend, diese Verbilligung der fossilen Energie. Strom hingegen wurde um über 5% teurer.

Alles keine erfreuliche Entwicklung für das Ziel leitbares Wohnen.
Quelle: Die Presse

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment