Kategorie: In der Stadt

Smart-Wohnungen

Künftig sollen die Hälfte der neu errichteten Wohnungen im geförderten Wiener Wohnbau Smart-Wohnungen sein. Sozial Schwache im Fokus Smart-Wohnungen sind besonders günstige Wohnungen mit einer maximalen Miete in der Höhe von 7,50 Euro pro Quadratmeter. Dazu ist der Eigenmittelanteil, der bei Genossenschaftswohnungen für sozial Schwache oft eine unüberwindbare Hürde darstellt, mit nur 60 Euro pro Quadratmeter sehr gering. Wer sich das...

Baurechtsnovelle: Einschränkungen der Kurzzeitvermietung von Wohnungen?

Die Kurzzeitvermietung von Wohnungen als Ferienwohnungen erfreut sich wachsender Beliebtheit. Dadurch werden allerdings dem Wohnungsmarkt immer mehr Wohnungen, auch leistbare entzogen. In Wien versucht man durch eine Änderung der Bauordnung das Problem in den Griff zu bekommen. Durch die Baurechtsnovelle 2018 ist die „gewerbliche Nutzung für kurzfristige Beherbergung von Wohnungen in Wohnzonen grundsätzlich verboten“. Durch höchstgerichtliche Entscheidung ist eine      Vermietung...

Mehr Wohnungen statt Büroflächen stabilisieren den Wohnungspreis

Im Stadtviertel „Neues Landgut“ * wird es weniger Büros als im ursprünglichen Bebauungsplan vorgesehen und dafür mehr Wohnungen geben. Vor Kurzem hat man die Eckpunkte der Bebauung geändert, da nicht so viele Büroflächen aber viel Wohnraum benötigt wird. Ein Trend, der positiv für leistbares Wohnen in Wien ist. „Die Überarbeitung des Masterplanes brachte eine Verschiebung von ursprünglich geplanten Büroflächen zu...

Wohnbauskandal Teil 2: Der Abverkauf der gemeinnützigen Wohnungen der „Pannonia“

Das nächste traurige Kapitel im Wohnbauskandal, aufgedeckt von David Ellensohn, könnt ihr hier lesen: Der nächste Fall unglaublicher Geschäftemacherei mit Genossenschaftswohnungen: 766 Wohnungen in Wien wurden zu Schleuderpreisen verkauft. https://wien.gruene.at/anti-korruption/wohnbauskandal-teil-2-der-abverkauf-der-gemeinnuetzigen-wohnungen-der-pannonia